18.08.2020

Jane Gardam : Robinsons Tochter

Hanser- ISBN: 978-3-446-26783-1 Preis: 24 Euro


Jane Gardam ist in Großbritannien eine sehr bekannte Autorin und mit mittlerweile 92 Jahren sicher als „Grand Dame“ der britischen Literatur zu bezeichnen. Sie studierte englische Literatur und arbeitete u.a. als Bibliothekarin der fahrenden Bibliothek des Roten Kreuzes in England. Sie begann erst nach der Familiengründungsphase mit dem Schreiben.
In Deutschland sehr bekannt sind ihre drei Romane um Old Filth, die im untergehenden britischen Empire spielen.
Jetzt hat der Hanser Verlag ihren ersten Roman „Robinsons Tochter“ herausgebracht, übersetzt von Isabel Bogdan. Protagonistin ist Polly Flint, die mit sechs Jahren beide Eltern verloren hat und im Haushalt ihrer beiden unverheirateten Tanten aufwächst, im „Gelben Haus“. Dieses Haus wird sie fast nie verlassen. In ihren Kindheitsjahren erobert sie sich die Bibliothek ihres Großvaters im „Gelben Haus“. Defoes „Robinson Crusoe“ wird dabei ihr Lieblingswerk über eine lange Zeit, mindestens einmal jährlich gelesen. Sein Denken und Tun wird ihr Fixstern, an dem sie ihre Handlungen ausrichtet.
In leisen Worten bekommt die Leser*in Beispiele der viktorianischen (Sexual)moral, der Auswirkungen zweier Weltkriege und der Industrialisierung des Landes erzählt. So breitet sich Stück für Stück ein langes Leben vor den Augen der Leser*in aus, mit Höhen und Tiefen, sehr überraschenden Wendungen und erstaunlichen Erkenntnissen der Polly Flint. Ein Buch, dem man viele Leser*innen wünscht!